Aktiver Klimaschutz

Hanselmann & Compagnie arbeitet zu 100 % klimaneutral

Nachhaltiges Handeln ist uns wichtig

Der Klimawandel betrifft uns alle. Auch wir sind uns der Verantwortung für den Schutz der Umwelt bewusst und haben uns deshalb entschieden, die CO2-Bilanz unseres Unternehmens auszugleichen.

Klimaschutz beginnt im Kleinen

Schon seit einigen Jahren arbeiten wir daran, unsere C02-Bilanz nachhaltig zu optimieren, um aktiv zum Klimaschutz beizutragen. Durch kontinuierliche Verbesserung der internen Prozesse nähern wir uns unserem Ziel des papierlosen Office. Dienstreisen werden nach Möglichkeit mit dem Zug statt mit dem Flugzeug angetreten. Auch unseren Strombedarf decken wir aus erneuerbaren Energiequellen. Durch diese Maßnahmen konnten wir unsere C02-Bilanz bereits nachhaltig reduzieren.

Ziel erreicht: Wir arbeiten zu 100 % klimaneutral

Natürlich lassen sich nicht alle Emissionen vermeiden. So verursachen beispielsweise Fahrten zum Arbeitsplatz oder zum Kunden nach wie vor CO2-Emissionen. Deshalb sind wir nun noch einen entscheidenden Schritt weiter gegangen. Den Schritt zum klimaneutralen Unternehmen. Konkret bedeutet dies, dass wir die unvermeidbaren eigenen Emissionen durch zertifizierte Klimaschutzprojekte kompensieren. „Wir kommen unserer gesellschaftlichen Verantwortung nach und sorgen gleichermaßen für Entwicklungshilfe“, begründet Dr. Jochen Hanselmann diesen Schritt.

Unser Projekt: Aufforstung in Uganda

Durch den Kauf von C02-Zertifikaten unterstützt Hanselmann & Compagnie das Aufforstungsprojekt „Kikonda Forest Reserve“ (KPR) in Uganda. Ziel des Projektes ist es, den Holzbedarf auf dem nationalen Markt durch moderne, ökologische Forstwirtschaft zu decken und den Raubbau an den bestehenden Wäldern einzuschränken. Im Rahmen des Projektes wurden außerdem 3.500 ha der Waldreservate unter Naturschutz gestellt, um die einzigartige biologische Vielfalt Ugandas zu schützen. Neben den ökologischen Zielen unterstützt das Projekt auch die lokale Bevölkerung, indem Arbeitsplätze, Wohnraum, medizinische Versorgung und Zugang zu Bildungsmöglichkeiten geschaffen wurden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.