In 30 Tagen zur Liefertreue

Digitale Fertigungsplanung steigert die Leistung einer Fabrik

Ineffizienzen in der Produktion haben ihre Ursache nicht zwingend in den Abläufen selbst. Oftmals liegen die Mängel in der Fertigungsplanung – mit unangenehmen Folgen für Performance und Liefertreue der Fabrik. Die gute Nachricht: Hier kann Abhilfe geschaffen werden, sicher und schnell.

Die Digitalisierung wirkt als Beschleuniger auf Prozesse und Entscheidungen. Zumindest in der Theorie. In der Praxis zeigt sich jedoch, dass die Einführung digitaler Lösungen oftmals überproportional viel Zeit erfordert. Dass das kein Naturgesetz ist, zeigt die hier vorgestellte und in der Praxis erprobte Lösung.

Wachsende Bestandspuffer, schlecht geplante Belegung der Maschinen, keine Transparenz über Auftragsstatus und Liefertermine. Auch hoch automatisierte Prozesse können ihre Leistungsfähigkeit nur dann voll entfalten, wenn die Planung stimmt.

Eine häufige Schwachstelle liegt in der mangelnden Verbindung zwischen Planung und Shopfloor. Stellen Sie sich vor, Produktionsaufträge seien jederzeit für alle Personen in der Wertschöpfungskette einsehbar. Die Auftragsplanung sei immer transparent, die Ressourcen optimal geplant. Die Prozesse laufen störungsfrei und schnell. Ein Traum? Mitnichten. Wer eine digitale Verbindung zwischen Shopfloor und Planung schafft, geht damit einen entscheidenden Schritt zu besserer Leistung und mehr Kundenzufriedenheit.

Die Lösung ist ein Dreiklang von Komponenten, beginnend mit Toolkompetenz. Das passende Werkzeug für die Digitale Fertigungsplanung stammt von der Firma ISTOS, einem der Partner im Digitalen Ecosystem von HANSELMANN & COMPAGNIE. Das Tool bietet den Vorteil, bereits ab dem ersten Tag verwendbar zu sein, geringen Implementierungsaufwand zu verursachen und cloudbasiert zu arbeiten. Software as a Service eben.

Der zweite Baustein ist Beratungs-, Branchen- und Prozesskompetenz. Bei aller Digitalisierung muss das Tagesgeschäft immer reibungslos laufen. Liefererfüllung bleibt für ein Unternehmen oberstes Gebot.

Die dritte Komponente heißt Förderung. Über aktuelle Förderprogramme ist es möglich, die Aufwände der Digitalisierung zumindest teilweise zu refinanzieren. Wir kennen die entsprechenden Programme und die Mechanismen, die zu einer Förderung und einer zeitnahen Freigabe der Mittel führen.

Der Rest ist vor allem Erfahrung bei der Einführung und Umsetzung von Digitalisierungslösungen in Planung und Produktion. Wir erproben Prozesse und Tools in unserer Musterfabrik HANSELMANN TECHNOLOGIES, bevor wir mit der Lösung an den Markt gehen. Die Verfahren sind damit erprobt und abgesichert.

Schließlich führt das Zusammenspiel der Kompetenzen dazu, dass die einzelnen Einführungsschritte ohne Zögern durchlaufen werden. In gerade einmal 30 Tagen, inklusive Quick-Wins, Prozessbegleitung und vollständiger Implementierung des Tools.

Am Ende dieser Tage steht eine vollständige Digitale Fertigungsplanung mit permanent getrackten Leistungskennzahlen (KPIs), optimierter Belegung der Anlagen, höherer Produktivität, abgesicherten Lieferterminen und, vor allem, einer gesteigerten Kundenzufriedenheit. Und das in definierter Zeit und mit überschaubarem Invest.

https://www.hcie-consulting.de/de/digital/digitale-fertigungsplanung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Jetzt Anrufen